Nähen, Highlights

Nähmaschinennadeln: Auf die richtige Nadel kommt es an!

Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks
Welche Nähmaschinenenadel für was

„So ein Mist! Schon wieder ist mir ein Stoff beim Nähen kaputt gegangen. Woran liegt das nur?“ Diese Frage habe ich mir damals als Nähanfängerin häufig gestellt und meistens meine alte Nähmaschine im Verdacht gehabt. Doch weit gefehlt – schnell war klar, dass die Nähmaschinennadel der Übeltäter ist. Als ich dann im Fachhandel vor dem Regal für Nähmaschinennadeln stand, war ich zunächst etwas überfordert: So viele verschiedene Nähmaschinennadeln mit unterschiedlichen Nummern, Farbmarkierungen und Verwendungszwecken. Das hat eine Weile gedauert, bis ich da durchgeblickt und die richtige Nadel für mein jeweiliges Projekt gefunden hatte.

Welche Nähmaschinennadel für was?

Damit du in Zukunft schneller die richtige Nadelwahl treffen kannst, möchte ich dir in diesem Blogpost anhand von Schmetz-Nadeln einen Überblick über die gebräuchlichsten Nähmaschinennadeln geben, die unterschiedlichen Buchstabenkombinationen auf der Verpackung erklären und die praktischen Farbmarkierungen erläutern.

Unterschiedliche Stoffe und Gewebestärken erfordern je nach Nähprojekt geeignete Nadeltypen. Diese sind nicht nur in unterschiedlichen Stärken und Formen, sondern auch mit verschiedenen Spitzenformen erhältlich. Die Wahl der richtigen Nadel ist also sehr wichtig, sorgt sie doch für ein sauberes, einwandfreies Nahtbild und vermeidet Materialbeschädigungen, Nahtkräuselungen oder Fehlstiche.

Warum Nähmaschinennadeln von Schmetz?

Da ich selbst mit Nähmaschinennadeln der Firma Ferd. Schmetz GmbH arbeite und damit positive Erfahrungen gemacht habe, möchte ich diesen Blogpost am Beispiel von Schmetz-Nadeln aufbauen. Da der Verpackungscode für Nadeln bei den gängigsten Herstellern gleich ist, können die nachfolgenden Erklärungen auch auf andere Hersteller übertragen werden.

Nähmaschinennadeln gibt es für Haushaltsnähmaschinen und für Industrienähmaschinen. Mein Blogpost wird sich ausschließlich auf Nähmaschinennadeln für Haushaltsnähmaschinen konzentrieren. Mit Industrienähmaschinen kenne ich mich als Hobbynäherin nicht aus. Auch Spezial- und Overlock-Nadeln werden hier nicht behandelt.

Aufbau einer Verpackung für Nähmaschinennnadeln

Jede Verpackung für Nähmaschinennadeln gibt dir wichtige Informationen zu den jeweiligen Nadeln (Verpackungscode). Die Anordnung der Informationen kann von Hersteller zu Hersteller variieren – die Art der Angabe ist jedoch überall gleich.

Beispiel anhand einer Schmetz-Verpackung

Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Verpackung von Schmetz

Die folgenden Erklärungen beziehe ich auf eine Schmetz-Verpackung von den Angaben 1 bis 4.

1. Hersteller: eine Nadel, verschiedene Anbieter

Wie bei den meisten Kurzwaren, gibt es auch bei Nähmaschinennadeln unterschiedliche Hersteller. Zu den geläufigsten zähle ich Schmetz und Organ. Mit Nadeln dieser Hersteller habe ich bereits gearbeitet und gute Erfahrungen gemacht. Mit Marken wie Madeira, YKK, Hemline oder buttinette, die Nadeln von verschiedenen Herstellern unter ihrem Namen vertreiben, habe ich persönlich keine Erfahrungen gemacht und kann daher keine Beurteilung oder Empfehlung abgeben.

2. Stoff- oder Nadelart

Gleich nach dem Hersteller wird entweder die Stoffart angegeben, für die die Nadel geeignet ist, oder die Art bzw. der Anwendungsbereich der Nadel.

Stoffarten: Universal, Jersey, Jeans, Leder, Stretch, Microtex

Nadelarten bzw. Anwendungsbereiche: Zwillingsnadel Universal, Zwillingsnadel breit Universal, Zwillingsnadel Sticken, Zwillingsnadel Stretch, Zwillingsnadel Jeans, Zwillingsnadel Metallic, Zwillingsnadel Hohlsaum, Drillingsnadel Universal, Steppnadel, Sticknadel, Gold Sticknadel, Metallic, Nachsticknadel, Hohlsaumnadel, Doppelöhrnadel, Öhrschlitznadel

3. Nähnadelsystem

Im Haushaltsnähmaschinenbereich gibt es zwei verschiedene Nadelsysteme:

  1. Flachkolben mit der Systemnummer 130/705 H (H steht für Hohlkehle)
    1. Bei Flachkolben ist der Nadelkolben an der Rückseite abgeflacht
    2. Flachkolben werden bei allen jüngeren Haushaltsnähmaschinen eingesetzt und sind weit verbreitet
  2. Rundkolben mit der Systemnummer 287 WH (WH steht für Wäsche, Hohlkehle)
    1. Bei Rundkolben ist der Nadelkolben ganz rund
    2. Rundkolben werden bei normalen Haushaltsnähmaschinen nur noch sehr selten eingesetzt


Welches Nadelsystem du benötigst, steht in der Bedienungsanleitung deiner Nähmaschine.

Dem Nähnadelsystem 130/705 H können weitere Buchstaben angefügt sein.

Beispiele: 130/705 H-E; 130/705 H-LL; 130/705 H-J ZWI usw.

Die Buchstaben stehen für:

E = steht für Sticknadel (E wie Embroidery = engl. für Sticken)
ET = steht für Gold-Sticknadel (E wie Embroidery, T wie Titannitrid, mit dem die Nadel zusätzlich beschichtet ist
J = steht für Jeansnadel
M = steht für Microtexnadel
Q = steht für Steppnadel (Q wie Quilt)
S = steht für Stretchnadel
LL = steht für Ledernadel (LL wie Lederlinksspitze)
SUK = steht für Jerseynadel (SUK ist die Bezeichnung für die mittlere Kugelspitze)
ZWI = steht für Zwillingsnadel
DRI = steht für Drillingsnadel
ZWIHO = steht für Zwillingsnadel + Hohlsaumnadel (Wing)

Die Universal-Nadel hat nach dem Nadelsystem keinen zusätzlichen Buchstaben.

705 HDK = steht für Öhrschlitznadel
705 DE = steht für Doppelöhrnadel (DE wie Double Eye)
130 MET = steht für Metallic (Nadel für Metallicgarne)
130 N = steht für Nachsticknadel

4. Nadelstärke

Nähmaschinennadeln gibt es nicht nur für verschiedene Stoffe, sondern auch in unterschiedlichen Stärken. Als Faustregel gilt: Je feiner der Stoff, umso niedriger sollte die Nadelstärke sein. Denn je dicker die Nadel ist, desto größer ist auch das Loch im Stoff.

Die Nadelstärke wird auf der Verpackung als metrische Nummer (NM = Nummer Metrisch) wiedergegeben. Sie gibt den Durchmesser der Nadel in 1/100mm oberhalb der Hohlkehle an. Zusätzlich zur metrischen Nummer wird auch noch die alte Singer Nadelstärkenbezeichnung angegeben, die jedoch in England, Amerika und Asien noch gängig ist.


Beispiel:

Die Angabe „100/16“:

Nadelstärke metrisch = 100
Alte Singer-Nadelstärkenbezeichnung = 16

  • Die Nadel ist 1,0 mm dick.

Übersicht zu den Nadelstärken

Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Nadelstaerke von Schmetz

Farbmarkierungen bei Nähmaschinennadeln

Damit du immer weißt, welche Nadel für welchen Stoff geeignet ist und in welcher Stärke sie dir gerade vorliegt, empfehle ich, die Nadeln nach Gebrauch oder beim nächsten Nadelwechsel wieder in die Originalverpackung zu legen – so sind die verschiedenen Nadeln immer leicht zuzuordnen. Zwar sind die Größenbezeichnungen auf dem Nadelkolben angegeben, aber auch mit der Lupe nur schwer zu entziffern.

Solltest du aber die Nadel nicht in die Originalverpackung gelegt haben, helfen dir praktische Farbmarkierungen auf den Nadeln. Sie sagen dir, was für eine Nadel das ist (Nadeltyp) und in welcher Stärke (Nadeldicke) sie dir vorliegt.

Die folgende Grafik zeigt sehr anschaulich, wie die Farbmarkierungen funktionieren:

Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Farbmarkierungen
Die abgebildete Nadel ist also eine Stretch-Nadel mit der Stärke 75/11.

Die wichtigsten Nähmaschinennadeln im Überblick

Bitte beachte: Bei der Empfehlung für die Nadelstärke kann es bei den Stoffen zu Doppelungen kommen. Das bedeutet, dass manche Stoffe mit unterschiedlichen Nadeln genäht werden können.

Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Universal

Universalnadel 130/705 H

  • Farbmarkierung Nadeltyp: keine
  • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: NM 60 bis 130
  • Spitze: leicht verrundete Spitze
    • NM 60-70: Batist, Chiffon, Organdy, Organza, Taft
    • NM 60-80: Changeant, Crêpe de Chine, Crinkle, Crash, Georgette, Krepp, Popeline, Voile
    • NM 60-90: Brokat, Lavabel, Nylon
    • NM 60-100: Polyester, Tischwäsche
    • NM 70-80: Halbleinen, Hemden, Pannesamt, Tüll, Viskose
    • NM 70-90: Fleece, dünnes Leder, Samt, Seersucker, Thermovelours
    • NM 70-100: Stoffe für Bettwäsche, Gabardine, Pelzimitation, Reversible,   Velours, Webpelz, Wollgewebe
    • NM 70-110: Double Face
    • NM 80-90: Anzugstoffe, Frottee, Chambray, Gardinen, Leinen
    • NM 80-100: Cord, Filz, Jacquard, Nessel
    • NM 80-130: Loden
    • NM 90: Chenille
    • NM 90-130: Mantelstoffe

Ich verwende Universal-Nadeln sehr gerne, um 100 % Baumwolle zu vernähen. So kannst du z. B. hübsche Geschenkbeutel nähen für Ostern, deinen eigenen nachhaltigen Stoffbeutel nähen oder als hübsche Deko eine Wimpelkette nähen.

Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | SCHMETZ_Stretch_130-705 H-S

Stretchnadel 130/705 H-S

  • Farbmarkierung Nadeltyp: gelb
  • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: NM 65, 75 und 90
  • Spitze: mittlere Kugelspitze
    • NM 65, 75 und 90: Ausbrennersamt, elastische Materialien, Lycra, elastische Maschenware
    • NM 65 und 75: Feinjersey, hochelastische Wirkware, Jersey, Seidenjersey, Single Jersey
    • NM 75: Hemden mit Stretchanteil, Pannesamt
    • NM 75 und 90: Baumwollstrickstoff, Bettwäsche, Jersey, Fleece, Miederstoffe, Nickistoff, Pailettenstoff, Samt, Thermovelours
Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | SCHMETZ_Jersey_130-705 H SUK

Jerseynadel 130/705 H-SUK

  • Farbmarkierung Nadeltyp: orange
  • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 70, 80 bis 100
  • Spitze: mittlere Kugelspitze
    • NM 70 und 80: Gaze, Jersey, Tüll
    • NM 70, 80 und 90: Ajour, Baumwollstrickstoff, Bouclé, Lycra, Maschenware, Miederstoffe, Sweatshirtstoffe, Webpelz
    • NM 70, 80-100: Pelzimitation, Reversible, Strickstoff
    • NM 80 und 90: Grobe Wirk- und Strickware

Jersey-Nadeln eignen sich wirklich hervorragend, um elastische Stoffe zu nähen. Solltest du also aus Jersey ein Babyhalstuch nähen wollen, so klappt das mit dieser Nadel sehr gut.

Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | SCHMETZ_Jeans_130-705 H-J

Jeansnadel 130/705 H-J

  • Farbmarkierung Nadeltyp: blau
  • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 70, 80 bis 110
  • Spitze: mittlere Kugelspitze
    • NM 70, 80 -110: Denim, Jeans, Köper
    • NM 100 und 110: Arbeitskleidung
Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | SCHMETZ_Leather_130-705-H-LL

Ledernadel 130/705 H-LL

  • Farbmarkierung Nadeltyp: braun
  • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 70, 80 bis 120
  • Spitze: Schneidspitze
    • NM 70, 80 und 90: dünnes Leder
    • NM 70, 80 -100: Kunstleder
    • NM 100-120: dickes Leder
Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | SCHMETZ_Microtex_130-705 H-M

Microtexnadel 130/705 H-M

  • Farbmarkierung Nadeltyp: violett
  • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 60, 70, 80 bis 110
  • Spitze: spitze, schlanke, Spitze
    • NM 60 und 70: Chiffon, Organdy, Organza
    • NM 60, 70 und 80: Changeant, Cupro, Georgette, Krepp, Popeline
    • NM 60, 70, 80 und 90: Brokat, Lamé, Mikrofasergewebe, Nylon, Seide
    • NM 60, 70, 80 – 100: Polyester
    • NM 60, 70, 80 – 110: Folien
    • NM 70, 80 und 90: Belseta, Paillettenstoff
    • NM 70, 80 – 110: beschichtete Materialien
    • NM 70, 80 -100: Kunstleder
    • NM 80-100: Wachstuch
Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | SCHMETZ_Quilting_130-705 H-Q

Steppnadel/Quilt 130/705 H-Q

  • Farbmarkierung Nadeltyp: grün
  • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 75 und 90
  • Spitze: schlanke, leicht verrundete Spitze
    • NM 75 und 90: Patchwork, Quilting, Stepparbeiten
Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Sticknadel

Sticknadel 130/705 H-E

  • Farbmarkierung Nadeltyp: rot
  • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 75 und 90
  • Spitze: kleine Kugelspitze
    • NM 75 und 90: Effektfäden, Sticken

Ohne diese wunderbaren Sticknadeln wäre das Maschinensticken nicht möglich. Auch mit Stickvlies kommt die Sticknadel sehr gut zurecht. Ich selbst habe beispielsweise mit dieser Nadel Stickmotive für Ostern gestickt, wunderschöne Motive im Kreuzstich für Weihnachten gestickt oder eben Stickmotive fürs Kinderzimmer angefertigt.

Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Gold

Gold Sticknadel 130/705 H-ET

  • Farbmarkierung Nadeltyp: keine; Nadel hat eine Titannitrid-Beschichtung, die goldfarben ist
  • Keine Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 75 und 90
  • Spitze: kleine Kugelspitze
    • NM 75 und 90: Sticken mit hohen Stichzahlen, für Metallfäden, Effektfäden
Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Metallic-Nadel

Metallic-Nadel 130 MET

  • Farbmarkierung Nadeltyp: altrosa
    • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 80 und 90
  • Spitze: leicht verrundete Spitze
  • Stoffe: für das verarbeiten von Spezial- und Effektfäden
Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Nachstick-Nadel

Nachstick-Nadel 130 N

  • Farbmarkierung Nadeltyp: hellgrün
    • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 70, 80 bis 110
  • Spitze: leicht verrundete Spitze
  • Stoffe: für Zier- und Abstepparbeiten mit mehreren Fäden, zum Nachsticken fehlender Stiche in einer Stickerei
Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Hohlsaum

Hohlsaumnadel 130/705 H Wing

  • Farbmarkierung Nadeltyp: keine
    • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 100 und 120
  • Spitze: leicht verrundete Spitze
  • Stoffe: für dekorative Ziernähte und Hohlsaum-Effekte
Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Doppelöhr

Doppelöhrnadel 705 DE

  • Farbmarkierung Nadeltyp: keine
    • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: NM 80
  • Spitze: leicht verrundete Spitze
  • Stoffe: für Zierarbeiten mit Effektfäden
Nähmaschinennadeln - welche Nadel für was? | Überblick von myneedleworks | Öhrschlitz

Öhrschlitznadel 705 HDK

  • Farbmarkierung Nadeltyp: keine
    • Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Nadelstärke: von NM 80 und 90
  • Spitze: leicht verrundete Spitze
  • besonders leichtes Einhängen des Fadens ins Öhr

Zwillings- und Drillingsnadel

  • Farbmarkierung Nadeltyp: keine
  • rote (Universal/Embroidery) oder blaue (Stretch/Jeans) Kunststoffeinfassung
  • Keine Farbmarkierungen der Nadelstärken vorhanden
  • Erhältlich für fast alle Materialien und Näharbeiten
  • Eigenschaften entsprechen den der jeweiligen Einzelnadel
  • Für Biesen, Ziernähte, Saumnähte

Mehr Informationen zu den einzelnen Nadeln und ihre Anwendungsbereiche erhältst du bei deinem Fachhändler.

Merke dir den Pin zu „Nähmaschinennadeln“ auf Pinterest:

Ich hoffe, die Übersicht zu den Nähmaschinennadeln wird dir künftig bei der Wahl der nächsten Nadeln helfen 🙂

Liebe Grüße

Einen Überblick über alle meine DIY-Anleitungen, Stickdateien und Zählvorlagen fürs Sticken findest du unter DIY-Anleitungen und Stickdateien auf meinem Blog.

Folge myneedleworks auf Facebook, Instagram oder Pinterest und schicke mir Fotos von deinen angefertigten Werken oder anderen Projekten, die du nach meinen E-Books/Dateien angefertigt hast. Ich freue mich darauf sie zu teilen!

Oder teile die Projekte selbst auf deinen Social Media-Kanälen und nutze den Hashtag #creativitybymyneedleworks und zeige so der Community dein Werk 🙂

Ich bedanke mich ganz herzlich bei der Ferd. Schmetz GmbH für die Informationen und das Bildmaterial, das ich für diesen Blogpost verwenden durfte. Alle Bilder unterliegen dem Copyright © Ferd. Schmetz GmbH und dürfen nicht ohne Genehmigung weiterverwendet werden.

Das könnte dir vielleicht auch gefallen

58 Kommentare

  1. […] es ganz genau wissen möchte, dem sei dieser Beitrag empfohlen. Das ist die beste und ausführlichste Übersicht, die ich über Maschinennadeln gefunden […]

  2. Michaela says:

    Hallo aus den Niederlanden,
    super…so eine Zusammenstellung hab ich gesucht. Vielen Dank für die Mühe alles so ausführlich zu erklären.

    Liebe Grüße
    Michaela

    1. Gabi says:

      Liebe Michaela,
      vielen Dank, das freut mich sehr 🙂
      Beste Grüße
      Gabi

  3. Ulrike says:

    „NÄHMASCHINENNADELN: AUF DIE RICHTIGE NADEL KOMMT ES AN!“

    Hallo Gabi,

    D a n k e
    für die superste Info, die ich je dazu gelesen habe (als Steigerung der Superlative)!!!

    Lieben Gruss
    Ulrike

    1. Gabi says:

      Liebe Ulrike,
      viiiieeelen lieben Dank für deinen Kommentar – das freut mich sehr und bestätigt mich darin, dass der Blogpost die ganze Arbeit wert war 🙂 🙂
      Beste Grüße
      Gabi

  4. Bettina Scholz says:

    Hallo Gabriele,

    vielen Dank für die vielen Informationen in Deinem Artikel.
    Als „ab-und-zu-Näherin“ habe ich mich kürzlich beim Nähen eines Mundschutzes fast „schwarz“geärgert, dass meine Maschine keine vernünftige Naht mit dem dünnen Stoff zustande bekam. Alternativ habe ich einen dickeren Stoff für den Mundschutz verwendet (altes Spannbettlaken aus Jersey) und siehe da, sie hat die Nähte fehlerlos heruntergeschnurrt.
    Jetzt bin ich durch deinen Artikel um einiges schlauer und habe meine Nadelpackung mal genauer inspiziert. Ich habe Nadel 130R/705 (ohne weiteren zusätzlichen Buchstaben – ich denke ohne Hohlkehle und Universalnadeln) und über den Nadeln sind in folgender Reihenfolge die folgenden Ziffern zu lesen : 70-80-80-90-100.
    Ich würde jetzt darauf schließen, dass diese Angaben die Nadelstärke bezeichnen und ich eine gemixte Packung Nadeln habe.

    Noch eine Frage treibt mich. Ich möchte T-Shirt-Stoff, also Maschenware nähen. Dazu will ich mir auch Zwillingsnadeln bestellen. Zu welcher Breite rätst Du mir? Bei meiner Nähmaschine habe ich aber nur drei Einstellmöglichkeiten für die Stichlänge bei Geradstich und auch nur drei Einstellmöglichkeiten bei Zickzack. Den größten Zickzack habe ich bisher immer mit dem Universalnähfuß genäht. Ich möchte aber auch noch ein Nähfüßchenset anschaffen und bin am Überlegen, auf was ich dabei achten sollte. Vielleicht hast Du dazu auch noch einen Tipp.

    Vielen Dank schon mal – ich weiß, es sind mehrere Fragen auf einmal, aber es würde mir sehr weiterhelfen.

    Herzliche Grüße
    Bettina

    1. Gabi says:

      Liebe Bettina,
      vielen Dank für deinen Kommentar – es freut mich, dass der Artikel dir schon einige Fragen beantworten konnte 🙂
      Zu deinen Fragen: Deine Nadelpackung mit der Systemnummer 130/705 (ohne H) beinhaltet ziemlich sicher Universalnadeln mit Flachkolben – das kann man ja gut an der abgeflachten Seite erkennen. Ob deine Nadeln eine Hohlkehle (H) besitzen, kannst du gut sehen und fühlen: Schau einfach mal seitlich auf eine Nadel drauf. Wenn du knapp oberhalb des Öhrs eine Einbuchtung siehst, dann hast du Nadeln mit Hohlkehle vor dir. Du kannst auch gut mit Daumen und Zeigefinger drüber fahren, dann merkst du auch, dass die Stelle nicht glatt ist. Die Ziffern 70, 80, 90 und 100 stehen tatsächlich für die Nadelstärke – je höher die Zahl, desto stärker/dicker die Nadel. Deine Packung ist also eine mit gemischten Nadelstärken.
      Wenn du elastischen Stoff nähen möchtest, würde ich es auf jeden Fall mit einer Stretchnadel versuchen. Die gibt es auch als Zwillingsnadel. Die Versionen, die ich kenne, haben eine Nadelstärke von 75. Je nachdem wie weit du deine Nähte auseinander haben möchtest, kannst du dir auch Zwillingsnadeln mit unterschiedlichen Nadelabständen kaufen, z. B. 2,5 mm oder 4 mm.
      Bezüglich der anderen Nähfüßchen kann ich dir leider keine Empfehlung aussprechen – ich selbst nähe sehr viel mit dem Standard-Nähfüßchen. Elastische Stoffe habe ich auch schon häufig mit einem Overlock-Nähfüßchen genäht – dann hat das Projekt die Optik wie bei einer Overlock-Nähmaschine. Das ist zwar kein Ersatz für eine Overlock, aber durchaus eine gute Option, wenn man eben keine Overlock hat 🙂 Solltest du jedoch künftig viel elastische Stoffe vernähen wollen, so wäre die Anschaffung einer Overlock auf jeden Fall eine Überlegung wert 🙂

      Ich hoffe, ich konnte dir hier ein wenig weiterhelfen.
      Liebe Grüße
      Gabi

  5. Angela says:

    Hallo Gabi,

    da ich zur Zeit auch Nadelprobleme habe, schaute ich in die Bedienungsanleitung meiner Singer. Hier werden Universalnadeln Typ 2020 empfohlen, entsprechen diese der klassischen 130/705H Nadel?

    Gruß Angela

    1. Gabi says:

      Liebe Angela,
      die Singer Nähmaschinennadeln der Nadelkategorie 2020 sind Universalnadeln. Wie bei den Schmetznadeln haben auch sie eine leicht abgerundete Spitze, sind in mehreren Nadelstärken erhältlich und für verschiedene Stoffe wie z. B. Baumwolle, Leinen, feines Leder, Brokat, Cord, Chiffon, Filz, Krepp, Seide, dünnen Jeans, u.v.m. geeignet. Die Zahl „2020“ steht für die die Nadelart, in deinem Fall eben „Universal“. Eine schöne Übersicht zu den Singernadeln findest du auch hier: http://www.singerdeutschland.com/fileadmin/user/upload/Blaetterkataloge/Singer_Nadelkatalog/files/assets/common/downloads/SINGER.pdf.

      Ich hoffe, dass dir das weitergeholfen hat.
      Liebe Grüße und viel Spaß mit deiner Singer
      Gabi

  6. Monica says:

    Vielen Dank für die tolle Übersicht!
    Ich habe mich nach langer Nähpause wieder an’s Nähen gemacht (Mundschutzmasken) und merke, dass ich mit den Nadeln vollkommen unsicher bin. Hoffentlich wird es jetzt besser, auch Dank Deiner ausführlichen guten Erklärung!
    Danke, Danke, Danke!

    1. Gabi says:

      Liebe Monica,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar. Es freut mich, dass du wieder ins Nähen eingestiegen bist und dir meine Übersicht gut geholfen hat. Mund- und Nasenmasken habe ich aktuell auch schon genäht 🙂 Eine Anleitung dazu findest du hier auch auf dem Blog. Ich wünsche dir noch viel Erfolg beim Nähen!
      Beste Grüße Gabi

  7. Nicole Zimmer says:

    Hallo,
    Ich habe eher das Problem zu erkennen welche Nadellänge die Nadeln haben. Ich habe mir eine gebrauchte Industrienähmaschinen von Pfaff gekauft und brauche Rundkolben. Jetzt hatte ich mir welche bestellt, die aber zu lang sind. Sie fassen den Unterfaden nicht. Eine Bedienungsanleitung finde ich nicht für diese Maschinen.
    LG Nicole

    1. Gabi says:

      Liebe Nicole,
      dass es bei Industrienähmaschinen auch unterschiedliche Nadellängen gibt, habe ich auch schon gehört. Allerdings kenne ich mich in diesem Bereich nicht aus und kann dir deswegen auch leider nicht weiterhelfen. Vielleicht würde es in diesem Fall tatsächlich helfen, Pfaff direkt anzuschreiben. Eventuell kann man über das Unternehmen noch eine Bedienungsanleitung zu deinem Modell bekommen. Auch über ebay bekommt man häufig noch alte Bedienungsanleitungen zu diversen Nähmaschinen – einen Versuch ist es bestimmt Wert 🙂 Liebe Grüße Gabi

    2. Ulrike says:

      Hallo Nicole,

      ich habe eine alte Nähmaschine, die üblicherweise mit Rundkolbennadeln gelaufen ist. Die bestücke ich inzwischen problemlos mit Flachkolbennadeln, ohne irgendwelche Umbauten. Vielleicht mal ein Versuch wert.
      Ich habe auch schon davor eine zu lange neue Nadel anhand einer alten Originalnadel am Schaft mittels feinstem Metallsägeblatt in der Laubsäge und Feile auf die benötigte Gesamtlänge der Nadel reduziert.
      Hoffend Du hast schon eine praktikablere Lösung oder gar entsprechende Nadeln finden können.

      Lieben Gruss
      Ulrike

      1. Gabi says:

        Hallo Ulrike,
        danke für den Hinweis an Nicole! Das wäre auf jeden Fall einen Versuch Wert 🙂
        Liebe Grüße
        Gabi

  8. Jörn Rohatsch-Mertens says:

    Hallo Gabi,
    vielen Dank für das klasse 1×1 des Nähnadel ABC.
    Zu Weihnachten wurde ich, mehr oder weniger zufällig, Besitzer meiner ersten Nähmaschine, eine Singer 401G 🙂 .
    Im Zuge der intensiven Reparatur und Justage derselbigen war ich sehr überrascht was für eine Präzision erforderlich ist, um solch eine Maschine wieder zum Laufen zu bringen.
    Im Zuge meiner weiteren Recherche habe ich dann, hangelnder Weise von Internetseite zu Internetseite bruchstückhaft erfahren, dass Nähnadel offenbar nicht gleich Nähnadel ist.
    Heute stoße ich auf Dein 1×1 des Nähnadel ABC und bin Dir sehr dankbar, dass ich hier alle meine Fragen für mein erstes Nähprojekt umfassend beantwortet bekommen habe.
    Ich wünsche Dir noch einen prima Start ins neue Jahr,
    viele Grüße Jørn.

    1. Gabi says:

      Lieber Jørn,
      vielen herzlichen Dank für deine tolle Nachricht! Ich freue mich immer wieder sehr darüber, dass ich den Lesern mit diesem Blogpost weiterhelfen kann.
      Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit deiner neuen Nähmaschine und viel Erfolg beim ersten Nähprojekt!
      Beste Grüße Gabi

  9. Grüneis Claudia says:

    Danke für die überaus tolle Erklärung der verschiedenen Nähnadeln

    1. Gabi says:

      Vielen lieben Dank – das freut mich sehr 🙂

  10. Eduard Weber says:

    Sehr geehrte Frau Lebek,
    ja ich muss den vielen Vorrednern 100% zustimmen. Eine Zusammenfassung wie sie selbst bei den Herstellern nicht zu finden ist. Was mir jadoch fehlt sind die verschiedenen Nadeln der alten immer noch laufenden Langschiff und Schwingschiff Nähmaschinen. Wobei die meisten dieser etwa 10-15 Systeme ja leider nicht mehr hergestellt werden und auch nur noch selten zu finden sind. Aber ich denke es wäre es Wert auch davon so eine super Liste zu bekommen. Mit freudlichen Grüssen Eduard Weber

    1. Gabi says:

      Lieber Herr Weber,
      vielen herzlichen Dank für Ihr Kommentar zum Blogpost und die Anregung für eine Erweiterung der Informationen. Es freut mich, dass Sie darin schon einige Tipps entnehmen konnten.
      Tatsächlich habe ich mich in diesem Beitrag auf die moderne Nähmaschine und ihre Nadeln beschränkt. Die Anregung für eine Erweiterung nehme ich gerne mit 🙂 Hier gibt es eine eine ganz nette Seite zu den Schwingschiffnähmaschinen und hier zu den Langschiffnahmaschinen – vielleicht finden Sie hier noch ein paar Informationen. Beste Grüße Gabi

  11. Monika says:

    Ich kann mich den positiven Dankesschreiben nur anschließen. Kompakt, übersichtlich und sehr informativ ohne überflüssigen Quelltext – vielen Dank von Monika

    1. Gabi says:

      Danke liebe Monika – das freut mich sehr 🙂

  12. Margret Baumeister says:

    Hallo Gabi, diese Übersicht ist genial. Jetzt weiß ich endlich, warum das eine oder andere mal das Nähergebnis nicht gut war oder die Nadeln gebrochen sind. Meine Frage – meine Mutter sieht nicht mehr gut und auch die Fingerfertigkeit ist nicht mehr die beste. Sie hat Schwierigkeiten beim Einfädeln und wir suchen eine Nadel, die ein größeres Öhr besitzt. Sie macht überwiegend Ausbesserungsarbeiten und kürzt auch mal eine Jeans. Gibt es Unterschiede auch in den Größen eines Nadelöhrs? Danke und herzliche Grüße
    Margret

    1. Gabi says:

      Liebe Margret,
      vielen Dank für deinen Kommentar – es freut mich, dass dir der Blogpost weiterhelfen konnte 🙂
      Tatsächlich gibt es Nähmaschinennnadeln, bei denen es eine Einführhilfe gibt. Bei Schmetz heißen die Nadeln „Öhrschlitz-Nadeln“. Das sind spezielle Nadeln, mit einem kleinen Schlitz an der Seite des Nadelöhrs. Dadurch kann der Faden leichter in das Öhr gleiten. Dieses speziellen Universalnadeln gibt es in den Stärken 80 und 90. Ich denke, damit dürften Menschen mit Sehschwäche gut zurechtkommen.

      Ich hoffe, das die Nadeln deiner Mama das Einfädeln erleichtern und sie wieder schnell zum Nähen kommt 🙂
      Liebe Grüße
      Gabi

  13. Gabi says:

    Toll, danke!
    Nur ein Hinweis: „Flachkolben werden bei allen jüngeren Haushaltsnähmaschinen eingesetzt und sind weit verbreitet.“ -> Flachkolben gabs schon zu DDR-Zeiten in den Veritas-Nähmaschinen – seit Mitte der 50er Jahre.

    1. Gabi says:

      Danke für den wertvollen Hinweis! 🙂

  14. Doro says:

    Das war genau das, was ich brauchte, da ich vor Jahren in einem Anfall von Wegwerfwut alle (Singer)Nadeln in eine leere Schmetzpackung getan hab um die Anzahl Einzelpackungen zu Reduzieren. Nach jahrelanger Nähpause kam der Blog grade recht. Vielen Dank

  15. Heike says:

    Wow, das nenn ich mal ausführlich. Sehr hilfreich!! Vielen Dank

    1. Gabi says:

      Danke schön 🙂

  16. Saskia says:

    Hallo Gabi,
    Ich finde deine Aufstellung sehr hilfreich vielen dank dafür. Eine Frage hätte ich da noch. Ich besitze zwei Zwillingsnadeln (leider ohne Packung) eine hat oben so ein rotes Stück Plastik wie auf deinem Bild und die andere hat es in Blau. Haben diese Farben auch eine Bedeutung?

    1. Gabi says:

      Liebe Saskia, vielen Dank für deinen Kommentar.
      Zu deiner Frage: Ja, auch hier haben die Farben bei Schmetz-Nadeln eine bestimmte Bedeutung. Zwillings-Nadeln mit blauer Kunststoffeinfassung sind für Stretchstoffe gedacht. Doch aufpassen: Auch die Zwillingsnadeln für Jeans sind blau, jedoch haben diese eine Nadeldicke von 100. Die Zwillingsnadeln mit roter Kunststoffeinfassung sind für nicht dehnbare Stoffe (Universal mit unterschiedlicher Nadeldicke). Die gibt es auch noch als extra breite Nadelversion mit einem Nadelabstand bis zu 8 mm. Zudem gibt es auch Zwillingsnadeln mit roter Einfassung fürs Sticken (Embroidery) mit einer Nadeldicke von 75 und Hohlsaumnadeln mit einer Nadeldicke von 100.
      Ich hoffe, das hat dir weitergeholfen 🙂 Werde die Infos mal in meinem Blogpost ergänzen – danke fürs fragen!
      Liebe Grüße
      Gabi

  17. Angelika Bürzle says:

    klasse Übersicht und sehr verständlich geschrieben, vielen Dank dafür

    1. Gabi says:

      Liebe Angelika, vielen Dank für deinen Kommentar! 🙂

  18. Heidi Buhrmann says:

    Super! Danke!
    Hab es mir gleich ausgedruckt und zu meinen Nadeln gelegt. Bei mir stecken so viele im Nadelkissen.
    LG Schilli

    1. Gabi says:

      Vielen Dank für das Kommentar! Ich freue mich sehr, das der Blogpost helfen konnte 🙂

  19. Petra says:

    Super, vielen Dank für die tolle Übersicht!

    1. Gabi says:

      Liebe Petra, danke für deinen Kommentar! Freut mich sehr 🙂

  20. Betina Schlestein says:

    ganz toll, diese Aufstellung. vielen Dank. Nun hab ich noch die Frage nach der super stretch Nadel. Ist die für z.B. Badeanzüge usw.?
    Was zeichnet die Nadel für Quilting aus? Es wäre prima, wenn ich das noch wüsste.
    Lieben Gruß
    Betina

    1. Gabi says:

      Liebe Betina,

      vielen Dank für deine Nachricht – es freut mich sehr, dass dir die Zusammenstellung geholfen hat 🙂
      Mit der Schmetz Super-Stretch-Nadel kannst du viel besser Fehlstiche bei hochelastischen Materialien verhindern. Das liegt dran, dass die Nadeln einen speziellen Flachkolben haben und eine größere Nadelfadenschlinge bilden, die leichter durch den Greifer erfasst wird.
      Die Quilting-Nadel oder auch Stepp-Nadel hat eine besonders schlanke und abgerundete Nadelspitze. Damit kann sie dicke Lagen leicht durchdringen ohne den Stoff zu beschädigen.

      Ich hoffe, dass dir das weiterhilft 🙂
      Liebe Grüße
      Gabi

  21. Marianne Zöller says:

    Einfach spitze. So ausführlich und verständlich habe ich das noch nirgends erlebt.

    Danke

    Marianne

    1. Gabi says:

      Liebe Marianne,

      vielen Dank für deinen tollen Kommentar – es freut mich, dass ich durch den Blogpost weiterhelfen konnte 🙂
      Liebe Grüße
      Gabi

  22. Martina says:

    Vielen Dank für die guten Information.
    Hat mir schon lange gefehlt.
    Nähe übrigens schon immer mit Schmetznadeln und habe schon ein ganzes Sortiment davon, aber die genau Beschreibung ist echt Klasse.

    1. Gabi says:

      Liebe Martina,
      vielen Dank für deinen Kommentar! Schön zu hören, dass dir mein Beitrag geholfen hat 🙂
      Beste Grüße
      Gabi

  23. Petra R says:

    total Klasse!! Danke für die Aufstellung.
    Deine Mühe möchte ich mit einem großen Lob und 5 Sterne in Gold auszeichnen.
    Danke Petra

    1. Gabi says:

      Liebe Petra,
      vielen lieben Dank für deine Nachricht und dein Lob – freue mich wirklich sehr darüber 🙂
      Liebe Grüße
      Gabi

  24. Renate Gfeller says:

    Danke für die tolle und einfach verständliche Erklärung! Die hat es bis in die Schweiz geschafft 😉 🙂 Du hast dir riesig Mühe gegeben!
    Liebe Grüsse
    Renate aus der Schweiz

    1. Gabi says:

      Liebe Renate,

      vielen Dank für dein Lob! Ich freue mich, dass dir der Beitrag geholfen hat 🙂
      Liebe Grüße in die Schweiz
      Gabi

  25. Christine says:

    Vielen Dank für die tolle Übersicht. Sowas hab ich schon lange gesucht. Vielen Dank für deine Mühe.

    1. Gabi says:

      Liebe Christine,
      freut mich sehr, dass dir der Beitrag weitergeholfen hat. Auf das du nie wieder die falsche Nadel benutzt 🙂
      LG Gabi

  26. Gloria says:

    Ganz lieben Dank für die tolle Erklärung! Das hat mir als Nähanfängerin sehr geholfen! Ich hatte schon oft meine liebe Not mit gebrochenen Nadeln. Den Einsatz werde ich künftig besser abstimmen. Beim Kauf meiner Nähmaschine wurde mir im Fachgeschäft gesagt, ich solle immer die Universalnadel 70/10 nehmen. Das würde immer passen.

  27. Margrit Türk says:

    Danke für die ausführliche Darstellung. Sie ist sehr hilfreich.
    Vielen herzlichen Dank
    Margrit

    1. Gabi says:

      Liebe Margrit,

      vielen liebe Dank für deine Nachricht – ich freue mich, dass dir die Infos im Blogpost geholfen haben 🙂
      Liebe Grüße
      Gabi

  28. Guten Tag
    Dies ist die beste Nähmaschinennadel-Doku die ich je gesehen habe!!!
    Vielen herzlichen Dank

    1. Gabi says:

      Liebe Margrit,
      vielen lieben Dank für den Kommentar: Ich freue mich sehr über die positive Rückmeldung 🙂
      Liebe Grüße
      Gabi

  29. Barbara says:

    Danke für die tolle Übersicht und kompakten Informationen. Gerne schaue ich hier immer mal wieder rein, wenn das Problem mal wieder nicht die Maschine ist, sondern davor sitzt…..

    1. Gabi says:

      Liebe Barbara,
      vielen herzlichen Dank für das tolle Kommentar! Ich freue mich natürlich sehr, dass der Blogpost hilfreich ist und gut ankommt 🙂
      DANKE und liebe Grüße
      Gabi

  30. Wow, das ist mal eine ausführliche Beschreibung. Ist gepinnt und wird sicher immer wieder herangezogen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert