Nähen mit der neuen pattarina-App – ein Selbstversuch

Ausdrucken, ausschneiden und zusammenkleben – bei komplexeren Schnittmustern kann das schon mal Stunden dauern. Tatsächlich ist diese wichtige Vorarbeit zum Nähen leider auch die Nervigste. Endlich hat man seinen Traumstoff gefunden, das perfekte Schnittmuster ausgesucht und will direkt loslegen… ja, wenn da nicht die Vorbereitung des Schnittmusters wäre. Dass es auch anders gehen kann, das beweisen zur Zeit Nora Baum und Markus Uhlig – Gründer der neuen Schnittmuster-App pattarina. Wie die funktioniert, das habe ich mal in einem Selbstversuch getestet 🙂

Eigentlich kann ich mir ein Nähen ohne lange Vorbereitung des Papierschnittmusters gar nicht mehr vorstellen. Immerhin nähe ich schon seit ich 14 Jahre alt bin. Entweder pause ich stundenlang Schnittmuster aus Zeitschriften ab oder ich drucke mir das Schnittmuster als pdf aus und schneide und klebe dann stundenlang. Egal wie, es geht eine Menge Zeit für die Vorbereitung drauf… aber das gehörte eben zu jedem Nähprojekt dazu. Bis jetzt! Mit der neuen App pattarina kann man nun Schnittmuster direkt vom Handy auf den Stoff übertragen. Mit Hilfe von Augmented-Reality-Technologie können die Schnittmusterteile auf dem Handybildschirm angezeigt werden. Einfach das Handy über den Stoff halten und die angezeigten Linien mit einem Trickmarker auf den Stoff übertragen. Klingt super einfach, aber ist es das auch wirklich?

 

Der Start mit pattarina

Bevor es losgehen konnte, hatte ich mir zunächst die einleitenden Kapitel im Buch „Nähen mit pattarina“ vom frechverlag und die Webseite von pattarina zu Gemüte geführt. So habe ich überhaupt mal einen Eindruck davon bekommen, was mich hier erwartet. Denn ehrlich gestanden, war ich zu Beginn des Projekts etwas skeptisch: „Wie soll das bitte funktionieren?“ Doch nach der ersten Lektüre wusste ich schon Mal wie pattarina entstanden ist, wie die App funktioniert und welche Fragen häufig dazu gestellt werden. Auch das Video auf der Startseite der pattarina-Homepage lässt schon gut erahnen, wie die App zu nutzen ist.

Im rund 70 Seiten starken Buch finden sich noch weitere allgemeine Kapitel zur Materialvorbereitung, zum Werkzeug, zu den technischen Fachbegriffen und zur Materialkunde. Dann folgen 16 unterschiedliche Modelle, die mit pattarina genäht werden können – vom Hoodie, über Blusen bis hin zu Taschen und Hosen. Alle Modelle besitzen neben der Nähanleitung einen QR-Code, den man mit der pattarina-App einscannen kann – erst dann liegt das Schnittmuster dem Handy vor.

Infos zum Buch:

Nähen mit pattarina. So einfach war Zuschneiden noch nie.
ISBN: 978-3-7724-4803-4; 13,99 EUR
Einen Blick ins Buch kannst du gerne hier werfen.

 

 

Was braucht ein Nähprojekt mit pattarina?

Nachdem ich mich also zum Thema eingelesen hatte, konnte mein Nähprojekt starten. Dazu benötigt es noch ein paar Dinge:

  1. pattarina-App: Diese kannst du dir kostenfrei im App Store herunterladen und installieren.
  2. Anker: Damit die App sich auf dem Stoff orientieren kann, braucht es einen sog. Anker – ein Bild, dass man immer mit auf den Stoff legt. Den Anker kann man sich entweder direkt aus dem Buch rauskopieren oder auf der pattarina Webseite kostenfrei herunterladen und ausdrucken.
  3. Schnittmuster: Für die pattarina-Schnittmuster gibt es QR-Codes, die mit der App eingescannt werden. Solche QR-Codes findest du entweder im hier vorgestellten Buch, im Etsy-Shop von pattarina, auf der pattarina-Webseite oder als kostenfreien Code in der App selbst.
  4. Trickmarker: Um die Schnittmuster auf den Stoff zu übertragen, benötigst du einen Trickmarker. Das sind Stifte, deren Farbe sich leicht auf den Stoff übertragen und problemlos wieder aus dem Stoff waschen lässt. Da du bei der Übertragung das Handy in der einen und den Stift in der anderen Hand hältst, ist Schneiderkreide hier nicht geeignet. Diese lässt sich nämlich nicht so gut mit einer Hand auf den Stoff anwenden.

 

Bequemes Baggy-Shirt von pattarina

So weit, so gut! Infos sind eingeholt, App installiert, Anker ausgedruckt, Trickmarker besorgt und die Entscheidung für das Nähprojekt „Bequemes Baggy-Shirt“ ist gefallen – ein T-Shirt für meinen Sohn in Größe 116. Eben noch den dazugehörigen QR-Code mt der App eingescannt und los geht´s!

Der erste Eindruck der App ist sehr positiv: die Bedienung ist intuitiv, die App selbst nicht überladen. Die eingescannten Schnittmuster befinden sich in einer Sammlung und können problemlos aufgerufen werden. Im Reiter des Schnittmusters selbst befinden sich noch Infos zum Material und die Option „Nähanleitung“ – für die 16 Modelle aus dem Buch ist die Nähanleitung leider nicht in der App hinterlegt. Hier wird auf die Nähanleitung im Buch verwiesen. Das finde ich persönlich sehr schade, da beispielsweise eine ganz spontane Nähaktion bei einer Freundin ohne genaue Anleitung eventuell nicht klappen würde – und dabei bräuchte man ja nur noch das Handy! 🙂

Mein Schnittmuster für das T-Shirt besteht aus nur zwei Teilen – einem Vorder- und einem Rückenteil. Die Info, wo ich welche Nahtzugabe ergänzen soll, befindet sich auch direkt hier bei den Schnittteilen. Nach den ersten Versuchen den Blick aufs Handy und die zeichnende Hand zu koordinieren muss ich sagen, dass es mit der Übertragung des Schnittmusters auf den Stoff wirklich sehr gut geklappt hat – einzig mit meinem Trickmarker von Prym war ich unzufrieden; dieser hat die weiße Farbe nur sehr schlecht auf meinem dunkelblauen Stoff übertragen.

 

Auf dem Screenshot von meinem Handy kannst du gut erkennen, wie so ein Schnittmuster auf dem Handy aussieht. In meinem Beispiel ist es das Rückenteil in Größe 116. Na ja, bei manchen Linien muss ich wohl noch etwas üben 🙂 Ich war aber trotz ein paar schiefer Punkte mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Nachdem ich beide Schnittteile erfolgreich übertragen und ausgeschnitten hatte, ging es dann ans Zusammennähen. Dazu gibt es die passende Nähanleitung im Buch. Zur Nähanleitung muss ich sagen: Mit gerade mal 7 Sätzen fällt diese wirklich sehr knapp aus. Ein Nähanfänger kommt damit sicherlich nicht zurecht, zumal die Anleitung auch keine Bebilderung hat. Ich, die nun schon ein paar Jahre näht und einige T-Shirts angefertigt hat, kenne natürlich die Schritte, die sich ja im Großen und Ganzen immer wiederholen – denke ich jedoch an meine Anfangszeit zurück, hätte ich sicherlich dieses einfache T-Shirt ohne ausführliche Beschreibung nicht geschafft.

 

 

Schönes Buch mit Optimierungspotenzial

Ganz stolz und zufrieden kann ich nun sagen, dass mir mein erstes Projekt mit pattarina gut geglückt ist – das T-Shirt gefällt und passt wunderbar. Ich persönlich bin sowohl mit der App, als auch mit der kurzen Nähanleitung gut zurecht gekommen. Dennoch gibt es auch noch etwas Luft nach oben – vor allem für Nähanfänger: Meiner Ansicht nach könnte die Anleitung etwas ausführlicher und eventuell noch mit weiteren Bilder bestückt sein. Bei anderen Projekten aus dem Buch gibt es zwar auch deutlich längere Anleitungen, bebildert sind sie jedoch alle nicht. Die Auswahl der 16 Nähprojekte ist sicherlich eine subjektive Frage des Geschmacks: Das T-Shirt für Kinder gefällt mir sehr gut, die restlichen Projekte sprechen mich nicht unbedingt an. Auch hier finde ich den Schwierigkeitsgrad der meisten Projekte nicht unbedingt anfängertauglich. Vielleicht wäre eine Mischung aus leichten und anspruchsvolleren Projekten besser gewesen.

Mein Fazit zu diesem Selbstversuch:
Ja, es ist tatsächlich so einfach! Die App pattarina funktioniert sehr gut, erleichtert einem die Vorarbeit und macht auch wirklich Spaß. Ich würde mich auf jeden Fall sehr freuen, wenn künftig alle Schnittmuster auch einen pattarina-Code hätten 🙂 Das Buch „Nähen mit pattarina“ ist für den Einstieg in die neue Schnittmuster-App ganz hilfreich und bietet mit 16 sehr unterschiedlichen Nähprojekten eine gute Auswahl an. Ich bin gespannt, ob es künftig weitere Bücher mit pattarina-Codes geben wird – ich fände das auf jeden Fall toll 🙂

 

Mein bequemes Baggy-Shirt von pattarina ist fertig!

Diesen tollen Effekt erhältst du, wenn du eine Zwillingsnadel mit zwei unterschiedlichen Farben wählst und damit den Saum im Zick-Zack-Stich nähst 🙂

 

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren dieser tollen Schnittmuster-App!

Liebe Grüße
Gabi

 

Das Buch „Nähen mit pattarina. So einfach war Zuschneiden noch nie.“ wurde mir vom frechverlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt.
Dies hat keine Auswirkungen auf meine Rezension.