Anleitung im Check: Shirt mit Knopfleiste von Sara & Julez

Taugt die Anleitung etwas? Ja oder nein? Diese Frage hast du dir sicher schon häufig gestellt, bevor du dich entschließt, Geld für eine DIY-Anleitung auszugeben. Eine ausführliche Bewertung, die über die klassischen Bewertungen in den Portalen hinausgeht, wäre da manchmal schon ganz hilfreich. In diesem Sinne möchte ich dir gerne im heutigen Blogpost zum Thema „Anleitung im Check“ von meinen Erfahrungen mit der Anleitung von Sara & Julez für ein wirklich niedliches Kindershirt mit Knopfleiste erzählen: Nähanleitung und Schnittmuster Casual Buttons #Boy.

Auf der Suche nach einem besonderen Kindershirt für meinen Kleinen bin ich bei makerist auf die Nähanleitung + Schnittmuster von Sara & Julez gestoßen. Die Fotos zum Shirt haben mir sofort zugesagt, also habe ich gleich mal für 7,90 Euro zugeschlagen. Die Stoffe – ein Jerseystoff mit niedlichen Löwen und ein gesteppter Sweatstoff – habe ich mir vom Stoffmarkt besorgt 🙂



Heute im Check:

Nähanleitung und Schnittmuster „Casual Buttons #Boy“ von Sara & Julez.



Das ist bei der Nähanleitung dabei

  • bebilderte Nähanleitung
  • Anleitung für 3 Versionen der Knopfleiste + 1 Fake-Knopfleiste
  • Schnittmuster für Gr. 68-164



Das brauchst du für das Sweatshirt

(in der Version, wie ich das Shirt genäht habe mit einfacher Ärmelteilung und Fake-Knopfleiste))

  • ausgedrucktes Schnittmuster
  • Jerseystoff mit Löwenmuster
  • Sweatstoff gesteppt
  • Bündchenstoff
  • 2 Knöpfe
  • Garn



Schnittmuster lässt kaum Wünsche offen

Die Vorbereitung für das Schnittmuster verlief ganz problemlos. Ich habe mir die Seiten für die Größe 104 ausgedruckt, ausgeschnitten und zusammengeklebt. Die Teile waren vollständig, passend und übersichtlich angeordnet. Besonders hilfreich fand ich eine Tabelle zu Beginn der Anleitung, die einem die genaue Seitenzahl für die jeweiligen Größen mitteilt – so musste ich nicht ewig suchen, welche Seiten ich für meine Größe ausdrucken muss. Alle Schnittteile enthalten praktischerweise bereits eine Nahtzugabe.

Etwas schade fand ich, dass die geteilten und schräg geteilten Ärmel – die meiner Ansicht nach das Shirt auch so besonders machen – nicht im Schnittmuster enthalten waren. Das Schnittmuster beinhaltet lediglich den ganzen Ärmel. Möchte man die Ärmel trotzdem mit Teilung nähen, muss man die Trennungslinie bzw. die schräge Trennungslinie selbst einzeichnen, das Schnittteil teilen und die Nahtzugaben ergänzen. Ein kurzes Tutorial in der Anleitung erklärt zwar wie die einfache Teilung funktioniert, lässt aber die schräge Teilung ganz außer Acht. Doch gerade bei der schrägen Teilung, bei der man gegengleich zuschneiden muss, hätte ich mir eine genaue Anleitung gewünscht. Für wirkliche Nähanfänger ist das ohne Anleitung kaum zu machen.

Bei der Durchsicht der Schnittmuster ist mir noch aufgefallen, dass bei Größe 128 das Schnittteil für die Knopfleiste fehlt.



Ausführliche Nähanleitung mit Optimierungsbedarf

Die Nähanleitung erklärt ausführlich und gut bebildert, wie das Kindershirt Schritt-für-Schritt zu nähen ist. Hier hatte ich keinerlei Schwierigkeiten. Beim Anbringen des Einfassbandes am Kragen habe ich sogar noch etwas dazugelernt 🙂 Nähe das nämlich sonst auf andere Art und Weise an. Ich denke, dass auch ein Nähanfänger gut damit zurechtkommen sollte.

Eine Sache war leider nicht optimal gelöst: Und zwar der Zeitpunkt, an dem die verschiedenen Knopfleisten erklärt wurden. Denn in der Anleitung wird die erste Variante der Knopfleiste NACH dem Befestigen des Einfassbandes am Kragen angebracht – so weit, so gut. Die beiden anderen Varianten und die Fake-Knopfleiste werden jedoch VOR dem Anbringen des Einfassbandes am Shirt angebracht. Das bedeutet, hält man sich an die Nähanleitung und entscheidet sich dann für eines dieser drei Varianten, hat man leider das Einfassband bereits ans Shirt genäht! Und wir wissen alle, was das bedeutet? Leidiges Auftrennen 🙂 Ich hätte mir an dieser Stelle gewünscht, dass alle Varianten noch vor dem Anbringen des Einfassbandes aufgezeigt worden wären. Oder wenigstens ein Verweis, dass man sich hier für eine Variante entscheiden muss – so kann man sich einige Mühen sparen.

Wie bereits erwähnt, hätte ich eine Anleitung für den schräg geteilten Ärmel noch sehr gut gefunden – das fehlt in der Anleitung leider komplett.

Mit Zick-Zack-Stich abgesteppt

Einen weiteren Hinweis hätte ich gerne zu den empfohlenen Sticharten gehabt. Beispielsweise sollte man das Einfassband mit einem elastischen Stich nähen und absteppen – sonst passt der Kopf nicht durch 🙂 So habe ich das Einfassband nicht einfach klassisch abgestppt, sondern mit einem Zick-Zack-Stich befestigt. Für einen Nähanfänger ist das in einer Anleitung eine sehr wertvolle Information.

Spaß und schönes Ergebnis

Auch wenn es in der Anleitung Casual Buttons #Boy von Sara & Julez noch ein paar holprige Stellen gibt, so kann ich das Schnittmuster und die Anleitung trotzdem weiterempfehlen. Auch der Preis ist dafür völlig in Ordnung; denn die Erstellung einer Anleitung und eines Schnittmusters macht wirklich unglaublich viel Arbeit. Das Nähen hat riesigen Spaß gemacht und ich bin mit meinem Ergebnis super zufrieden. Denn das Shirt passt meinem Kleinen wie angegossen 🙂 Und so soll es ja auch sein! Bei Fragen kann man Sara & Julez natürlich auch kontaktieren.



Die Nähanleitung und Schnittmuster im Überblick

Plus Minus
zu Beginn der Anleitung gibt es eine Tabelle mit Seitenzahlen für jede einzelne Größe – so muss man nicht lange nach seinem Schnitt suchen
die Schnittmuster sind (fast) vollständig, übersichtlich angeordnet und gut vorzubereiten bei Größe 128 fehlt im Schnittmuster die Knopfleiste; Schnittmuster für Ärmelteilung muss selbst angefertigt werden
zum größten Teil ausführlich beschriebene und bebilderte Nähanleitung die Nähanleitung für Ärmel mit schräger Teilung fehlt; Hinweise zur Verwendung der Sticharten fehlen (wären z.B. beim Einfassband hinsichtlich Elastizität hilfreich gewesen)
bebildertes Tutorial für 3 Varianten der Knopfleiste + Fake-Knopfleiste der Zeitpunkt, an dem die Anbringung der Knopfleisten erklärt wird, ist nicht optimal gewählt; teilweise hätte man das Einfassband bereits angenäht
Bei Variante 1 der Knopfleiste sind es teilweise drei verschiedene Oberteile anhand derer das Nähen der Knopfleiste erklärt wird – das stört etwas die Einheitlichkeit der Bildwelt



Ich hoffe, der Blogpost hat dir weitergeholfen und dir die Entscheidung etwas leichter gemacht 🙂

Viel Spaß beim Nähen!

Liebe Grüße
Gabi



Weitere Anleitungen im Check:

Anleitung im Check: Applikationssset von jobolino