Nählexikon: einhalten, Einhaltenaht und Empire-Taille

Es ist mal wieder Zeit für eine neue Episode des „kleinen ABCs des Nähens“ – heute mit den Begriffen einhalten, Einhaltenaht und Empire-Taille. Zusätzlich erhältst du nützliche Tipps und Links zu den jeweiligen Techniken/Begriffen.



einhalten

Wenn du zwei unterschiedlich lange Stoffteile zusammennähen möchtest, müssen du die längere Kante „einhalten“. Das bedeutet, dass du die längere Stoffkante so zusammenschieben/kräuseln musst, bis sie auf die kürzere Kante passt – dabei sollten möglichst keine Fältchen oder Wölbungen entstehen. Stoffkanten „einhalten“ verwendet man vor allem bei Schulternähten und Armkugeln. Bevor du also die beiden Stoffteile zusammennähst, musst du eine „Einhaltenaht“ (s.u.) fertigen. Diese hilft dir dabei, die beiden Stoffkanten sauber und ohne Falten aufeinanderzunähen.

 

Einhaltenaht

Mithilfe einer Einhaltenaht kannst du problemlos zwei unterschiedlich lange Stoffteile so zusammennähen, dass sie exakt aufeinanderpassen. Da die Einhaltenaht eine Naht ist, die wir zum Zusammenziehen/Kräuseln verwenden, muss diese ganz locker im Stoff sitzen. Dazu lockerst du vor dem Nähen zum einen die Fadenspannung und wählst den Geradstich mit längster Stichlänge aus. Bevor du die beiden Stoffteile an der vorgeschriebenen Naht zusammennähst, muss du zuerst die Einhaltenaht fertigen. Um den Stoff gleichmäßiger zusammenschieben zu können, nähst du am besten zwei Einhaltenahten: eine ca. 0,5 cm rechts von der geplanten „echten“ Naht und eine ca. 0,5 cm links davon – die Einhaltenähte am Ende nicht verriegeln. Nun verknotest du auf der einen Seite beide Fäden und ziehst vorsichtig auf der anderen Seite an beiden Unterfäden gleichzeitig, sodass sich der Stoff kräuselt. Sobald die gewünschte Länge erreicht ist, verknotest du auch diese beiden Fadenenden. Nun kannst du den eingekäuselten Stoff gleichmäßig verteilen, damit keine Fältchen entstehen. Beide gleichlangen Stoffteile kann du nun rechts auf rechts aufeinanderlegen und an der „echten“ Naht zusammennähen – die beiden Einhaltenähte werden danach entfernt.

Ein gutes Bildertutorial zum Fertigen von Einhaltenähten findest du bei Farbenmix.



Empire-Taille

Von einer Empire-Taille spricht man, wenn ein Kleidungsstück (Kleid, Oberteil) eine Naht direkt unter der Brust hat. Von dieser Naht aus, fällt der Stoff locker nach unten. Diese Art von Taille wird häufig verwendet, wenn die Taillenpartie kaschiert werden soll.

Hier findest du Beispielbilder zur Empire-Taille.

 

Im nächsten Blogpost widmen wir uns den Begriffen Fadenlauf, Fadenspannung und Falten.

Bis zum nächsten Mal!
Liebe Grüße
Gabi

 

Teil 1: Nählexikon: absteppen, Abnäher und Anstoßlinie
Teil 2: Nählexikon: Applikation, Augenknopfloch und abgekurbelter Saum
Teil 3: Nählexikon: Beleg, Biesen und Bruchkante
Teil 4: Nählexikon: Blindstich, Borte und Briefecke
Teil 5: Nählexikon: dämfen, Doppelnaht und doppelte Kappnaht
Teil 6: Nählexikon: einfassen, Einlage und Ecken nähen