Kanzashi-Blumen selbst gemacht – Teil 1: Die spitze Blüte

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_1Der Frühling steht in seiner vollen Blüte und Blumen in verschiedenen Farben und Formen sind im DIY-Bereich nicht mehr wegzudenken. Ob gehäkelt, gestickt oder genäht – Blumen sind als Deko, Eyecatcher oder Schmuck  ein absolutes Muss. In meiner neuen Blogreihe „Kanzashi-Blumen selbst gemacht“ möchte ich dir zeigen, wie du mithilfe von Schablonen ganz einfach wunderschöne Kanzashi-Blumen herstellen kannst. Der erste Blogpost heute dreht sich um die „spitze Blüte“.

Kleine Geschichtskunde

Das japanische Wort kanzashi kommt vermutlich von kamizashi, was „Haarnadel“ bedeutet. Im alten Japan glaubte man, dass die Nadel magische Kräfte besaß und zur Abwehr böser Geister diente. Heute umfasst der Begriff Kanzashi nicht nur die Haarnadel, sondern wurde zu einem allgemeinen Begriff für verschiedene Arten von Haarschmuck.

Kanzashi ist also ein Haarschmuck, der von japanischen Frauen zu bestimmten Festlichkeiten, wie beispielsweise auf traditionellen Hochzeiten, getragen wird. Zudem gibt es feste Regeln, welcher Haarschmuck zu welcher Jahreszeit getragen wird. Die Haarnadel wird aus verschiedenen Materialien gefertigt wie zum Beispiel lackiertem Holz, vergoldetem und versilbertem Metall, Schildpatt oder auch Kunststoff. Die Stoffblumen, die die Kanzashi zieren, sind meistens aus Seide und werden in speziellen Meisterbetrieben manuell angefertigt. Die Technik ihrer Herstellung wird als Tsumami-Kanzashi bezeichnet, was übersetzt in etwa „Haarschmuck aus gefaltetem Stoff“ bedeutet.

Es gibt viele Arten Kanzashi zu tragen. Bei einer Geisha deutet sowohl das Material als auch die Tragweise auf ihren Status hin. Maikos, das sind auszubildende Geishas, tragen aufwendigere Kanzashi als ältere Geishas. Blumen-Kanzashi sind die langen, flatternden Blumen der Maiko. Japanische Kunsthandwerker stellen sie aus vielen verschiedenen Seidenquadraten her. Jedes Quadrat wird mit Hilfe von Zangen mehrfach gefaltet und zu einer einzigen Blüte geschnitten. Danach werden sie entweder an eine Metallstütze befestigt, um ganze Blumen herzustellen, oder mit Seidenfäden zu einer Blütenkette verbunden.

Echte Kanzashi haben eine sehr lange Tradition und unterliegen strengen Vorschriften. Ihre Herstellung geht weit über das Beherrschen der Falttechnik hinaus. Nur noch wenige japanische Meisterbetriebe beherrschen diese Kunstfertigkeit. Einen schönen Eindruck dieser beeindruckenden Handwerkskunst findest du hier.

 

Kleine Helfer: die Kanzashi-Schablone

3 verschiedene Größen: Kanzashi-Schablone für die "spitze Blüte"

3 verschiedene Größen: Kanzashi-Schablone für die „spitze Blüte“

Die traditionellen japanischen Kanzashi werden in Japan in aufwändiger Handarbeit gefertigt. Im heutigen DIY- Bereich helfen uns seit einiger Zeit praktische Kanzashi-Schablonen. So können wir die hübschen Blumen ganz einfach selber herstellen. Wer auf die kleine Helfer verzichten möchte, der findet auf YouTube zahlreiche Tutorials, wie man Kanzashi-Blumen auch ohne Schablonen herstellen kann.

Die gängigen Kunststoffschablonen sind zwischen 4 und 7 Euro von Clover erhältlich. Du kannst jede Blume in drei verschiedenen Größen fertigen: groß (7,5 cm), klein (5 cm) und extraklein (3,5 cm). Die drei Schablonen einer Blumenform funktionieren alle auf die gleiche Weise.

Als Stoffe eignen sich vor allem dünnere Stoffe wie Baumwolle, Seide, Satin oder Spitze. Eher ungeeignet sind dicke Stoffe wie Jeans, Cord, Filz oder Fleece.

 

Das brauchst du

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Material– Kanzashi-Schablone
– 5 Stoffquadrate (Größe variiert nach Schablonengröße zwischen 5 und 10 cm)
– Nähgarn in der passenden Farbe
– Nähnadel
– Accessoires wie Strasssteine, Perlen oder Knöpfe
– Fadenschere

 

 

 

So fertigst du eine spitze Blüte

1. Lege die Schablone auf die rechte Seite des Stoffquadrates und schließe sie in der Mitte, sodass der Stoff gefaltet dazwischenliegt. Achte dabei darauf, dass der Stoff bis in die Falz der Schablone reicht und sich dabei nicht verzieht oder knittert.

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Schablone auf Stoff

Schablone auf rechte Stoffseite legen

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Stoff in Schablone_2

Schablone mithilfe der Klickvorrichtung schließen

 

 

 

 

 

 

 

Achtung: Bei dickeren Stoffen, wie zum Beispiel Fleece, lässt sich die Schablone nicht richtig schließen. In diesem Fall musst du die Schablone mit den Fingern geschlossen halten.

2. Schneide nun den überstehenden Stoff entlang der Schablonenkante ab.

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Schablone ausschneiden

Überstehenden Stoff knappkantig abschneiden

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Schablone ausgeschnitten

Zugeschnittene Blüte

 

 

 

 

 

 

 

3. Jetzt geht das Nähen der einzelnen Blüte los: Schneide dir ein langes Stück Nähgarn ab und mache am Ende des Faden ein Knötchen hinein. Steche dann mit einer dünnen Nähnadel an der Rückseite der Schablone in Position 1 ein – die zu nähenden Positionen 1 bis 12 (die Anzahl der Positionen variiert nach Schablonengröße) sind auf der Schablone markiert – und ziehe das Garn bis zum Knötchen fest.

Steche dann die Nähnadel an der Vorderseite der Schablone in Position 2 am Ende des langen Schlitzes ein und ziehe das erneut Garn fest – der Faden muss straff im Schlitz zwischen Position 1 und 2 liegen und darf nicht durchhängen, da er sich sonst verheddern könnte. Achte bitte auch darauf, dass du den Faden nicht zu fest anziehst – der Stoff könnte sich so in der Schablone verziehen.

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Bluete naehen_1

Wir starten bei Position 1 und ziehen den Faden bis zum Knötchen durch

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Bluete naehen_2

Die Nähnadel in Position 2 stechen und das Garn festziehen

 

 

 

 

 

 

 

 

4. Nähe genauso entlang der Schlitze in der Reihenfolge der Positionen weiter: Zwei Positionen machen wir noch 🙂

Steche die Nähnadel an der Rückseite der Schablone in Position 3 ein und ziehe das Garn fest. Danach stichst du an der Vorderseite der Schablone in Position 4 am Ende des langen Schlitzes ein und ziehst das erneut Garn fest. Der Faden liegt nun im Schlitz zwischen Position 3 und 4.

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Bluete naehen_3

Steche von hinten in Position 3 hinein

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Bluete naehen_4

Steche vorne in Position 4 ein

 

 

 

 

 

 

 

Fahre genauso mit den restlichen acht Positionen fort.

5. Wenn du alle 12 Positionen vernäht hast, kannst du die Schablone entfernen. Du hast nun eine Vorder- und eine Rückseite der Blüte.

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Bluete genaeht_vorne

Vorderseite: Der Faden verläuft in sechs Reihen parallel

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Bluete genaeht_hinten

Rückseite: Faden verläuft an der Schnittkante entlang

 

 

 

 

 

 

 

6. Ziehe nun an beiden Fadenenden; die Blüte faltet sich fast „automatisch“ in der Mitte. Schneide den Faden jedoch nicht ab. Du brauchst ihn noch für die vier weiteren Blüten.

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Bluete falten

In der Mitte gefaltete Blüte

7. Ziehe den Faden jetzt noch etwas fester an, bis der Stoff an das Fadenknötchen stößt; so entstehen große Falten, die du zu einer Blüte raffen kannst.

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Bluete falten_2

Eine fertige Blüte

8. Wiederhole nun mit der selben Nadel und demselben Faden die ersten sieben Schritte, um die nächste Blüte anzufertigen.

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_zweite Bluete naehen

Die erste Blüte ist fertig; die zweite wird direkt dahinter genäht

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_zweite Bluete falten

Beide Blüten fest aneinanderziehen und zu einer großen Falte raffen

 

 

 

 

 

 

 

 

9. Wiederhole diesen Schritt noch dreimal, sodass du am Schluss fünf Blüten angefertigt hast.

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_dritte Bluete naehen

Alle Blüten werden mit derselben Nadel und demselben Faden angefertigt

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_fuenf Blueten

Fünf fertige Blüten

 

 

 

 

 

 

 

 

10. Als letzten Schritt ziehst du nun den Faden durch die erste Blüte hindurch. Ziehe den Faden fest an und verknote das Fadenende. Die spitze Blüte ist nun fertig!

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_final

Damit die Blume noch schöner aussieht, kannst du sie in der Mitte mit Knöpfen, Strasssteinen oder anderen Accessoires verzieren. Nähe oder klebe sie einfach in der Mitte auf der Blume fest. Eine vielseitige Auswahl an schönen Strasssteinen findest du im Onlineshop Görlach.

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_Accessoires

Accessoires: Strasssteine, Perlen, Knöpfe usw.

 

Kanzashi-Blumen in verschiedenen Farben und Größen

 

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_7

Romantisch mit Rosen und Strassstein

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_8

Verspielt mit Sternchen und kleinem Knopf

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_2

Sommerlich mit Erdbeeren und Strassstein

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_5

Für Kinder mit Elefanten-Knopf

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_4

Zart mit rosa Strasstein

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_3

Elegant aus Satin

myneedleworks_Kanzashi_spitze Bluete_6

Bunte Vielfalt

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Nächsten Teil meiner Blogreihe „Kanzashi-Blumen selbst genäht“ zeige ich dir, wie man mithilfe der Schablone Orchideenblüten näht.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Nähen!
Liebe Grüße
Gabi